Soft Skills – Soziale Kompetenzen 8-14

Teammanagement/Teamfähigkeit

Das Team ist mehr als die Summe seiner Mitglieder. Damit zeigt sich, dass hier Potentiale schlummern, die sich erst durch entsprechendes Training entfalten können.

Motivationsmanagement

In den Mitarbeitern stecken in der Regel enorme Potentiale, die von außen geweckt werden können. Motivation ist ein Geheimnis, das es individuell zu entdecken gilt. Zur Fremdmotivation und dem Erlernen entsprechender Tools gehört aber auch die Eigenmotivation, die als Basis für jegliches Motivationsmanagement gilt.

Führungskompentenz

Es gibt unterschiedliche Führungsstile, die auf Situationen und die unterschiedlichen Personengruppen abzustimmen sind. Das setzt voraus, dass man sich seiner eigenen Stärken und Schwächen bewusst ist, dass man seine Mitarbeiter einschätzen kann, dass man sie kennt und dass man vor allem soziale und emotionale Mechanismen richtig deutet und einsetzt.

Management-Kompetenz

Management verlangt mehr als Fachwissen. Die Fähigkeit zu antizipieren, zu motivieren, zu entscheiden, zu verstehen und zu beeinflussen sind nur einige der Kompetenzfelder, die zu den Soft-Skills gehören.

Organisationsmanagement

Nicht jeder ist ein geborenes Organisationstalent. Aber jeder hat einen Stil. Im geschäftlichen Kontext sind Fähigkeiten andere Menschen zu organisieren, Transaktionen zu ermöglichen oder einfach nur die richtigen Leute zur richtigen Zeit an den richtigen Ort zu bringen, unabdingbar.

Verhandlungstechniken

Jeder muss verhandeln – wenn er erfolgreich sein will. Diese Fähigkeit gehört deshalb zweifelsfrei zu den wichtigen Soft-Skills, die es zu lernen, zu pflegen und zu optimieren gilt.

Networking

Netzwerkdenken, Netzwerkhandeln und Networking sind heute nicht nur moderne Begriffe, sondern in der Regel die Basis für geschäftliche wie auch persönliche Erfolge.