Selbstbewusstsein und Selbstwert

Zu wissen, was einen antreibt, inspiriert und motiviert ist wesentlich für das Selbstbewusstsein und das Selbstwertgefühl, das beides wiederum essentiell für den persönlichen Erfolg, der zweifellos auf den unternehmerischen Erfolg wirkt.

Emotionen-Management

Die Kontrolle über sich selbst gehört gleichfalls zu den Soft-Skills. Wenn z.B. unerwartete Emotionen wie Wut, Ärger oder Frustration aufkommen, muss man richtig reagieren, optimal handeln und die Situationen beherrschen können.

Stress-Management

Stress ist nicht nur für die Gesundheit schädlich, sondern auch für die Leistungsfähigkeit von Führungskräften und Mitarbeitern. Stressvorbeugung, Stressvermeidung, Stressumkehr von Di- in Eustress und der richtige Umgang mit Stressoren sind ebenso Anforderungen an die Soft-Skills.

Toleranz

Die Fähigkeit zu vergessen und zu verzeihen und sich damit ohne Balast aus eigenen oder fremden Fehlern bewegen und weiterentwickeln zu können, ist gleichfall zu den Soft-Skills zu zählen – zum Wohle der eigenen Karriere und zum Vorteil des Unternehmens.

Konsequenz

Die Fähigkeit, schwierige Situation zu überwinden und dabei Hartnäckigkeit und Ausdauer zu zeigen ist ebenso ein Segment der Soft-Skills.

Geduld und Zurückhaltung

Auch das kann manchmal wichtig sein. Es gilt auch Situationen adäquat bzw. im Sinne der Situation wie auch – wenn notwendig – im Sinn der eigenen Person oder des eigenen Unternehmens reagieren zu können. Oft bringt es Vorteile nicht übereilt zu reagieren, sich zurückzunehmen und überlegt zu handeln. Vor allem im Notfall oder heiklen Situationen bringen deratige Fähigkeiten Vorteile